Iseu Logo
KURS-GUIDE Jetzt kontaktieren

Sprachtraining | 09.03.2020

[

Ist Einzelunterricht immer die beste Lösung?

]

Nein! Nicht immer! Es gibt drei Entscheidungen, die Sie treffen müssen, bevor Sie mit einem Sprachkurs beginnen.
Hier eine kleine Entscheidungshilfe:

 

Immer wieder die gleichen Fragen

Soll ich:

  1. alleine oder in der Gruppe lernen?
  2. Ihren Trainer online oder in-person sehen?
  3. einen Intensiv- oder einen Extensivkurs machen?

Es ist gar nicht so einfach für sich das Beste zu wählen - und oft entscheidet nicht der Verstand.

Drei Faktoren, die Ihre Entscheidung maßgeblich beeinflussen

Es gibt drei Faktoren, von denen Ihre Entscheidung letztendlich abhängt:

  1. Der Preis
  2. Ihre persönliche Vorliebe
  3. Ihr Zeitmanagement

Doch es ist wichtig diese Faktoren gut gegeneinander abzuwägen, damit es nicht zu Entscheidungsfehlern kommt.

Fünf häufige Entscheidungsfehler:

  1. Sie würden Einzelunterricht bevorzugen, weil Sie so Ihre Terminplanung wesentlich flexibler gestalten könnten. Allerdings entscheiden Sie sich für einen Gruppenkurs, weil Ihnen diese Lösung preiswerter erscheint.
  2. Am liebsten würden Sie Ihren Trainer persönlich treffen, allerdings entscheiden Sie sich für Online-Unterricht, damit Sie ortsunabhängig bleiben.
  3. Sie denken, dass Sie keine Zeit für einen Intensivkurs aufbringen können und entscheiden sich deshalb für einen extensiven Kurs. Dort verpassen Sie die Hälfte des Unterrichts aufgrund zu hoher Arbeitsbelastung.
  4. Sie entscheiden sich für einen Gruppenkurs, weil Sie gerne mit anderen zusammen lernen möchten. Allerdings existiert für Ihren Lerntyp gar kein passender Gruppenkurs.
  5. Sie finden endlich passende Time-Slots für Ihren Sprachkurs am Abend nach der Arbeit. Nach kurzer Zeit stellen Sie fest, dass Sie abends viel zu müde sind und sehnen sich nach einem Intensivkurs am Morgen, wenn Ihr Kopf noch frisch ist.

Und wie man sie vermeidet:

1. Allein oder in der Gruppe?

Stellen Sie sich folgende Frage und antworten Sie ehrlich: Steht bei mir das möglichst effektive Lernen wirklich im Vordergrund? Oder verfolgen Sie nebenbei auch noch die Absicht Leute kennen zu lernen? Natürlich ist es wunderbar, wenn Sie beides bekommen. Seien Sie nur ehrlich zu sich selbst.

Wenn Sie merken, dass Ihnen Gruppenunterricht viel zu langsam oder zu schnell ist, sollten Sie rasch in den Einzelunterricht wechseln, ansonsten verschwenden Sie nur Ihre Zeit.

2. Online oder in-person?

Vielleicht hilft Ihnen dieser Vergleich: Ein Fußballspiel im Fernsehen kann sehr unterhaltsam sein, bei Full-HD umso mehr. Allerdings ist die Atmosphäre im Stadion einmalig und unvergleichbar. Genau so verhält es sich mit Online-Kursen. Lernen Sie online, wenn der praktische Nutzen für Sie alles andere überwiegt. Denn ein gut organisierter Online-Kurs bringt Sie auch zu Ihrem Ziel.

Der Mehrwert, den Sie durch einen charismatischen Trainer in-person erfahren, kann Ihre Motivation ins Unermessliche steigern. Wenn Sie also Anfänger sind und die freie Wahl haben, treffen Sie Ihren Trainer in-person. 

3. Intensiv oder extensiv?

Es kommt auf Ihre Disziplin an! Lange Pausen sind definitiv kontraproduktiv. Unterlassenes Konsolidierungstraining zur richtigen Zeit führt dazu, dass Sie zurückfallen. Wann immer Sie sich für einen Extensivkurs entscheiden, stellen Sie sicher, dass mindestens einmal pro Woche regelmäßig eine Trainerstunde haben (für Anfänger zweimal pro Woche!) und eine weitere Stunde für die Konsolidierung in Form von Hausaufgaben aufwenden.

Wenn das nicht klappt, sollten Sie sich lieber 2 Wochen Urlaub für einen Intensivkurs nehmen. Sie haben am Ende definitiv mehr davon.

Zur Blogübersicht